Von Deutschlands bekanntesten Angelprofis empfohlen: Mach deinen Online-Angelscheinkurs bei der Anglerschmiede ¹ inklusive 100% Geld-zurück-Garantie

Kosten für den Angelschein
in Sachsen

Wie du sicherlich schon weißt, musst du, um im Bundesland Sachsen angeln zu dürfen, einen gültigen Angelschein/Fischereischein besitzen. Diesen erwirbst du nach Abschluss von einem Vorbereitungskurs sowie der anschließenden Fischerprüfung.
Letzte Änderung: Juli 2024
Angelschein in Sachsen und seine Kosten
Bildquelle: Jens Mahnke

Sowohl der Vorbereitungskurs (Präsenzkurs oder Onlinekurs) als auch die Fischerprüfung UND der Angelschein selbst werden dich dabei aber was kosten. Wie viel genau und wie tief du in deinen Geldbeutel greifen musst, um in Sachsen angeln zu können, erfährst du hier in diesem Beitrag.

Die Vorzüge einer Angelschein-Vorbereitung online

Fischerprüfung für den Angelschein in Sachsen

In diesem Abschnitt werfen wir einen genaueren Blick auf die Gebühren, welche auf dir auf dem Weg zum Angelschein/Fischereischein begegnen werden. Aber alles der Reihe nach, hier ein kleiner Überblick:

1. Vorbereitungskurs

Der Kurs kann in Sachsen entweder als klassischer Präsenz-Lehrgang an einer Angelschule oder als Online-Kurs von Zuhause aus absolviert werden. Die Kosten für die jeweiligen Kurse fallen dabei unterschiedlich aus:

Der Kurs zur Vorbereitung auf die Prüfungsfragen ist die Grundlage für den Erwerb vom Angelschein/Fischereischein in Sachsen und ist somit der von den Kosten aufwendigste Teil deiner Reise.

Prüfungsfragen zur Fischerprüfung in Sachsen

2. Praxistag

Der Praxistag ist, wenn du von den beiden Kursen den Online-Kurs wählst, Teil deiner Vorbereitung auf die Fischerprüfung in Sachsen und findet in einem Prüfungslokal statt.

Kosten für den Vorbereitungskurs in Sachsen
Bildquelle: cottonbro studio

Ein Prüfungsleiter/Praxisleiter wird dich in praktischen Angelegenheiten unterrichten, wie beispielsweise der Bau einer Angelrute, die Anbringung des Köders und so weiter. Dieser Tag ist in Sachsen Pflicht, weshalb du auch die entsprechende Gebühr zahlen musst.

3. Fischerprüfung

Wenn die Vorbereitung die Grundlage auf deiner Reise zum Fischereischein Sachsen ist, ist die Fischereischeinprüfung, welche in Sachsen online als Multiple-Choice-Verfahren stattfindet, die wichtigste und entscheidende Etappe auf deinem Weg.

Diese Prüfung, bestehend aus Multiple-Choice-Fragen bezüglich Themen wie Fischkunde, dem Fischereigesetz und Co. wird darüber entscheiden, ob du einen Angelschein in Sachsen beantragen kannst oder nicht.

Fischerprüfung für den Fischereischein Sachsen
Bildquelle: Kampus Production

4. Ausstellung vom Angelschein

Nachdem du die Prüfung erfolgreich bestanden hast, folgt zu guter Letzt die Ausstellung vom Fischereischein bei der örtlichen Fischereibehörde. Vergiss dabei nicht, dein Prüfungszeugnis sowie deine Personalien mitzubringen, um dich entsprechend ausweisen zu können!

Auch musst du in Sachsen für das Angeln neben dem Angelschein noch einen Erlaubnisschein kaufen, um in manchen Gewässern angeln zu dürfen. Den Erlaubnisschein kannst du ganz einfach in den örtlichen Angelshops kaufen und die Kosten variieren von Ort zu Ort.

Zusammenfassung

Überblick über die Kosten für den Fischereischein Sachsen

Auf den ersten Blick erscheint es als eine ganz schöne Menge, die bezahlt werden muss, um in Sachsen einfach angeln gehen zu können. Doch muss man bedenken, dass die durchaus hohen Summen in den Schutz der Natur sowie Wahrung des Fischbestandes in Sachsen sowie ganz Deutschland fließen. Auch muss man in Sachsen, anders als in vielen anderen Bundesländern, keine Gebühr in Form einer Fischabgabe zahlen.

Die Fischerprüfung in Sachsen und ihre Prüfungsfragen