Von Deutschlands bekanntesten Angelprofis empfohlen: Mach deinen Online-Angelscheinkurs bei der Anglerschmiede ¹ inklusive 100% Geld-zurück-Garantie

Fischereischeinprüfung Sachsen - Prüfungstermine, Prüfungsfragen und Prüfungstermine

Damit du in die Gewässer von Sachsen deine Angelrute einwerfen kannst, musst du vorher einen Angelschein/Fischereischein in Sachsen erwerben. Aber die Frage ist, wie erwirbt man so einen Schein überhaupt? Die Antwort darauf wäre die Fischerprüfung, welche du zuerst ablegen musst, um dich für den Erwerb des Fischereischeins und damit auch zur Fischereiausübung zu qualifizieren.
Letzte Änderung: Juli 2024

In diesem Beitrag geben wir dir einen kleinen Überblick darüber, wie du leicht und stressfrei durch diese Prüfung kommst, welche Inhalte drankommen und was du tun musst, um deinen Angelschein für Sachsen zu erhalten. Aber alles der Reihe nach, beginnen als Erstes mit dem Ablauf der Fischerprüfung.

Fischereischein in Sachsen machen

Prüfungsablauf in Sachsen

In diesem Abschnitt gehen wir etwas genauer auf die einzelnen Schritte auf deinem Weg durch die Prüfung, wie beispielsweise die Anmeldung zur Fischerprüfung oder die zugelassenen Hilfsmittel zu dieser ein. Wir haben mit dem ersten Schritt an, der Anmeldung/Qualifizierung zur Prüfung.

I. Anmeldung zur Fischerprüfung in Sachsen

Onlinekurs für den Fischereischein in Sachsen

Um an der Fischerprüfung in Sachsen teilzunehmen, ist es für dich notwendig, vorher einen Lehrgang zu absolvieren, welcher dich für die Fischerprüfung vorbereitet. Erst nachdem du den Abschluss der beiden möglichen Lehrgänge (in Sachsen sind sowohl ein Präsenzkurs als auch Onlinekurs möglich) und von dem Praxistag nachgewiesen hast, kannst du dich zur Prüfung anmelden. Der Kurs wird dir vor allem Folgendes zur Vorbereitung bieten können:

Praxistag in Sachsen für die Fischereiprüfung

Du kannst dich beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie anmelden, welches für Fragen offen steht und mit der DEKRA Sachsen die Durchführung der Prüfung verwaltet.

II. Ablauf der Fischerprüfung in Sachsen

Namen von Fischen im Onlinekurs benennen

Nach der Anmeldung gehts für dich auch schon direkt weiter und es ist an der Zeit, deine Fähigkeiten im Angeln/Fischerei unter Beweis zu stellen. Das Besondere an der Fischerprüfung in Sachsen ist, dass sie auch online durchgeführt werden kann. Dennoch musst du in ein nötiges Prüfungslokal gehen, um an der Onlineprüfung teilzunehmen.

Zu Beginn gibt der Prüfungsleiter die Startseite der Prüfungsanwendung bekannt und du musst dich mit deinen Daten einloggen. Diese Daten schließen Informationen wie deinen Namen, derzeitigen Wohnort sowie das Zertifikat darüber, dass du den Vorbereitungskurs + Praxistag abgeschlossen hast. Anschließend gehst du über einen Link zum Prüfungsbogen und kannst loslegen!

Fischereischeine in Sachsen beantragen
Bildquelle: Ketut Subiyanto

III. Bewertung der Prüfung

Vorbereitung auf die Prüfung für den Angelschein in Sachsen

Die Prüfung selbst besteht aus den unten aufgeführten Sachgebieten und findet wie bereits erwähnt online als Multiple-Choice-Verfahren mit mehreren Antwortmöglichkeiten zu einer Frage statt.

Dabei werden dir 60 Fragen insgesamt, sprich 15 Fragen pro Themengebiet gestellt und du hast 90 Minuten Zeit, um sie alle zu beantworten. Die Erfahrung zeigt aber, dass die meisten Teilnehmer deutlich schneller mit der Prüfung fertig werden.

  • Allgemeine Fischkunde/ Spezielle Fischkunde

  • Gerätekunde

  • Gewässerkunde

  • Gesetzeskunde

Damit die Prüfung am Ende dann auch als bestanden gilt, musst du mindestens 45 der 60 Fragen korrekt beantworten. Nach dem Ende und der anschließenden Korrektur bekommst du ein Prüfungszeugnis ausgestellt und kannst mit diesem dich zur Fischereibehörde Sachsen aufmachen, um einen Antrag für den Fischereischein Sachsen zu stellen. Vergiss dabei deine Dokumente/Personalien nicht!

Zugelassene Hilfsmittel

Für die Fischerprüfung in Sachsen sind keine zusätzlichen Hilfsmittel außer einem klaren Kopf und dem Willen, die Prüfung zu bestehen, erlaubt.

Prüfungsfragen in Sachsen

Hier zeigen wir dir nochmal ein paar Fragen auf, welche in Sachsen bei der Fischerprüfung für den Angelschein/Fischereischein gestellt werden könnten(!).

Der eigentliche Sinn der Prüfung ist ja, dein Verständnis der geltenden Gesetze, Vorschriften, Sicherheitsvorkehrungen und Naturschutzmaßnahmen in Bezug auf die Fischerei zu testen. Damit du einen besseren Überblick darüber bekommst, haben wir ein paar Beispielfragen uns ausgesucht und zeigen dir, wie es in der Prüfung aussehen wird.

Typische Fragen in der Fischerprüfung

Jede der unten aufgelisteten Fragen beschäftigt sich mit einem bestimmten Thema und wir haben jeweils eine Frage ausgewählt, um dir einen Eindruck von den Prüfungsinhalten zu vermitteln:

I. Beispielfrage zu der allgemeinen Fischkunde: Welcher Umweltfaktor beeinflusst vorrangig die Temperatur des Fischblutes?

  1. Ausreichende Nahrungsaufnahme?

  2. Schnelle oder langsame Fortbewegung im Wasser?

  3. Die Wassertemperatur?

Antwort: Die Wassertemperatur

II. Beispielfrage zu der speziellen Fischkunde: Welche Fische sind Sommerlaicher?

  1. Die Karpfenartigen?

  2. Die Salmoniden?

  3. Die Hechtartigen?

Antwort: Die Karpfenartigen

III. Beispielfrage zur Gewässerkunde: Durch welche Abwässer kann in einem Gewässer Sauerstoffmangel entstehen?

  1. Durch organische, fäulnisfähige Abwässer?

  2. Durch Betonschwemmwässer?

  3. Durch saure Abwässer?

Antwort: Durch organische, fäulnisfähige Abwässer

IV. Beispielfrage zur Gerätekunde: Wodurch unterscheidet sich der Rutengriff einer Spinnrute von dem einer Fliegenrute?

  1. Durch eine zusätzliche Ausbuchtung für den Daumen?

  2. Durch unterschiedliche Längen?

  3. Durch die Anbringung des Rollenhalters vor oder hinter der Wurfhand?

Antwort: Durch die Anbringung des Rollenhalters vor oder hinter der Wurfhand

V. Beispielfrage zur Gesetzeskunde: Haben Mindestmaße auch in bewirtschafteten Anlagen der Teichwirtschaft und der Fischzucht Gültigkeit?

  1. Ja?

  2. Nein?

  3. Ja, aber nur in der Forellenteichwirtschaft?

Antwort: Nein

Es ist wichtig zu bedenken, dass dies nur Beispielfragen sind und in der realen Fischerprüfung in Sachsen höchstwahrscheinlich andere Fragen gestellt werden. Trotzdem sind die Struktur und Art der Abfrage der Fragen ähnlich und du kannst es als Orientierung auf die Prüfung nehmen.

Prüfungstermine in Sachsen

Nach Abschluss des Praxistages wird nach Wunsch des Teilnehmers zur Fischereiprüfung vom Praxistagleiter angemeldet.

Genau eine Woche vor der Prüfung schickt die DEKRA als Prüfungsveranstalter Ladungskarten mit Informationen zum Zeitpunkt und Ort an jeden Teilnehmer für individuelle Termine. Der Prüfungstermin selbst findet etwa 4 bis 6 Wochen nach dem Praxistag in Präsenz in einem geeigneten Prüfungslokal statt.

Tipps & Tricks bei der Vorbereitung

Vorbereitung auf den Praxistag in Sachsen
Bildquelle: Andrea Piacquadio

Für angehende Angler in Sachsen ist die Fischerprüfung der Schlüssel zur legalen Ausübung ihres Hobbys. Jedoch kann Prüfungsstress ein Faktor sein, welcher viele angehende Angler davon abhalten wird, die Prüfung abzuschließen.

Um das zu verhindern, bedarf es einer gründlichen Vorbereitung sowohl in der Theorie als auch der Praxis. In diesem Abschnitt werden wir dir einige effektive Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Vorbereitung auf die Fischerprüfung in Sachsen vorstellen.

  • Selbststudium: Ergänze deine Vorbereitung im Kurs durch eigenständiges Lernen mit Hilfe von Büchern, Online-Ressourcen und diversen Prüfungsleitfäden.

  • Praktische Übungen: Gehe regelmäßig angeln, um praktische Erfahrung zu sammeln und die Benutzung von Angelgeräten zu üben.

  • Gesetzeskunde: Setze dich am besten intensiv mit den gesetzlichen Bestimmungen für das Angeln in Sachsen in bestimmten Gewässern auseinander und lerne diese auswendig.

  • Prüfungssimulationen: Führe regelmäßig Prüfungssimulationen durch, um dich mit dem Prüfungsformat vertraut zu machen und dein Wissen zu testen. Wenn du einen Onlinekurs gewählt hast, kannst du die Simulation beliebig oft wiederholen.

  • Lerngruppen bilden: Bilde eventuell Lerngruppen mit anderen Prüfungsteilnehmern, um euch gegenseitig zu unterstützen und voneinander zu lernen.

  • Entspannungstechniken: Nutze Techniken wie Meditation oder tiefe Atmung, um Stress abzubauen und die Nerven zu beruhigen.

  • Ausgewogene Ernährung und Schlaf: Achte darauf, dich gesund zu ernähren und ausreichend zu schlafen, um deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten. Auch Sport kann dabei helfen, dich zu erholen.

  • Positives Denken: Behalte einen positiven und selbstbewussten Mindset bei und vertraue in deine Fähigkeiten, die Prüfung erfolgreich zu meistern

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Fischerprüfung zwar eine bedeutende, aber auch überwindbare Herausforderung auf deinem Weg zum Fischereischein ist.

Du kannst vieles tun, um den Prüfungsstress zu reduzieren und erfolgreich abzuschneiden, wenn du eine gute Vorbereitung, ein gesundes Selbstbewusstsein und die richtigen Techniken verwendest. Wir wollen dir auf jeden Fall viel Erfolg und gutes Gelingen wünschen, du schaffst das!

FAQ zur Fischereischeinprüfung in Sachsen

Fragen für die Prüfung in Sachsen

Als kleinen aber feinen Abschluss zu unserem Beitrag haben wir nochmal die Fragen aus der Community zusammengefasst, welche am häufigsten gestellt wurden.

Frage 1 - Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um zur Fischerprüfung in Sachsen zugelassen zu werden?

Voraussetzungen für die Fischereischeine und den Praxistag in Sachsen

Um zur Fischerprüfung in Sachsen zugelassen zu werden, musst du das Mindestalter von 14 Jahren erreicht haben und eine entsprechende Vorbereitung in Form von einem Kurs + Praxistag absolviert haben. Zudem ist eine Anmeldung bei der zuständigen Fischereibehörde erforderlich.

Frage 2 - Welche Themen werden in der Fischerprüfung in Sachsen abgefragt?

Anmeldung zur Prüfung in Sachsen

Die Fischerprüfung in Sachsen findet wie bereits im erwähnt im Online-Format statt und umfasst Themen wie die Bestimmung der Fischarten, darunter allgemeine Fischkunde und spezielle Fischkunde, Gerätekunde, Gewässerkunde, Natur- und Umweltschutz sowie Gesetzeskunde.

Frage 3 - Kann ich die Fischerprüfung in Sachsen mehrmals wiederholen, falls ich beim ersten Versuch nicht bestehe?

Praxistag in Sachsen vorbereiten

Es ist in der Tat möglich, falls du beim ersten Versuch die Fischerprüfung in Sachsen nicht bestehst, die Prüfung erneut abzulegen. Es gibt dabei keine Begrenzung für die Anzahl der Versuche, jedoch müssen zwischen den Prüfungen bestimmte Wartezeiten eingehalten werden, bevor du einen erneuten Versuch unternehmen kannst. Diese Wartezeiten können jedoch je nach den Bestimmungen der zuständigen Behörde variieren.