Von Deutschlands bekanntesten Angelprofis empfohlen: Mach deinen Online-Angelscheinkurs bei der Anglerschmiede ¹ inklusive 100% Geld-zurück-Garantie

Angelschein online machen in Sachsen

Wenn du im Osten von Deutschland, nämlich im Bundesland Sachsen, dein Hobby vom Angeln und Fischen in den dortigen Gewässern ausleben willst, dann brauchst du wohl oder übel einen gültigen Angelschein/Fischereischein. Aber die Frage ist, wie bekommst du eigentlich einen Angelschein in Sachsen und welche Vorteile bringt dieser?
Letzte Änderung: Juli 2024

Dieser Frage wollen wir uns in diesem Beitrag stellen und zeigen dir in einigen einfachen Schritten auf, wie du zu deinem Angelschein/Fischereischein kommst. Beginnen wir doch erstmal damit, warum es sich lohnt, den Angelschein in Sachsen online zu machen.

Warum sich der Online-Kurs für den Angelschein lohnt

Ein Online-Kurs für den Angelschein in Sachsen bietet eine flexible und bequeme Möglichkeit, sich das erforderliche Wissen flexibel und mit weniger Stress anzueignen als im klassischen Kurs in Präsenz.

In unserer heutigen Zeit, in der Zeitmangel und volle Terminkalender für viele mittlerweile die Norm sind, ermöglicht ein solcher Kurs es dir, dein eigenes Lerntempo zu bestimmen und von überall aus mit dem Computer, Tablet oder Smartphone zu lernen.

Um es mal konkret zusammenzufassen, bietet ein Online-Kurs für den Angelschein/Fischereischein folgende Vorteile:

Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass neben dem Online-Vorbereitungskurs für den Angelschein in Sachsen auch ein Praxistag absolviert werden muss, um dementsprechend später zur Fischerprüfung in Sachsen zugelassen zu werden.

Dieser Praxistag ist dann nicht mehr online und wird, wie der Name schon verrät, praktisch an einer Angelschule durchgeführt.

Der Praxistag in Sachsen

Dieser Praxistag ist ein fester Bestandteil der Vorbereitung auf die Fischerprüfung, welcher sich auf spezifische Kenntnisse über das Angeln in den Gewässern von Sachsen fokussiert und dir praktische Fertigkeiten wie das Bauen einer Angelrute oder das richtige Knoten beibringt.

Hier ist vor allem die Kombi aus Online-Kurs und Praxistag von Vorteil, da du auf diese Weise die theoretischen Inhalte in deinem eigenen Tempo lernen kannst, während der praktische Teil wie du Fisch und Wasser bändigst, durch den Praxistag abgedeckt wird.

Onlinekurs für den Fischereischein in Sachsen

Anmeldung & Voraussetzungen für den Angelschein in Sachsen

Wie du bereits mehrfach aus dem vorherigen Abschnitt rauslesen konntest, steht dir deine Fischereischeinprüfung auf deinem Weg zum Angelschein in Sachsen an.

Bevor du dich jedoch zu dieser Fischerprüfung in Sachsen anmelden kannst, musst du einige Voraussetzungen erfüllen. Die offensichtlichste wäre, den Vorbereitungskurs in Form von einem Onlinekurs oder Präsenzkurs abzuschließen.

Aber es gibt noch weitere Punkte, die du erfüllen musst, um überhaupt erst zur Prüfung in Sachsen zugelassen zu werden:

Die oben genannten Voraussetzungen sind alles, was du für die Teilnahme an der Fischerprüfung in Sachsen für den Angelschein/Fischereischein benötigst. Ob du die Prüfung dann am Ende auch bestehst, hängt ganz allein von dir ab.

Jugendfischereischein in Sachsen

Was noch erwähnenswert wäre ist, dass es in Sachsen eine Möglichkeit für Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 16 Jahren gibt, das Angeln legal auszuüben. Alles, was sie dafür tun müssen, ist einen Jugendfischereischein bekommen, welcher nach einem erfolgreichen mündlichen Gespräch als Fischerprüfung ausgestellt.

Erst dann können Jugendliche und Kinder mit dem Jugendfischereischein zusammen mit einem Erwachsenen, der einen richtigen Angelschein hat, Friedfische in Sachsen angeln gehen.

Kurs & Fischereiprüfung in Sachsen

Bevor du deine Angelrute in den Gewässern von Sachsen auswerfen kannst, steht wie bereits erwähnt die Absolvierung von einem Vorbereitungskurs und der anschließenden Fischerprüfung an.

Hier geben wir dir einen Überblick in 7 einfachen Schritten darüber, welche Inhalte dich im Kurs und bei der Prüfung für den Angelschein in Sachsen erwarten.

1. Schritt - Anmeldung zum Kurs

Anmeldung zum Onlinekurs für den Fischereischein Sachsen

In Sachsen hast du die Wahl zwischen den beiden Kursen: Online-Kurs oder Präsenz-Lehrgang. Wenn deine Wahl auf den Online-Kurs fallen sollte, dann brauchst du nur noch deine E-Mail-Adresse angeben und schon bekommst du nach der Buchung die Zugangsdaten zum Kurs per E-Mail zugeschickt.

Nachdem du dich dann auf der Kurs-Seite von deinem gewünschten Gerät angemeldet hast, benutzt du die dir zugeschickten Daten und meldest dich an, um so Zugang zum Lehrmaterial zu bekommen.

Im Kurs selbst werden dich ausführliche Videos über verschiedene Fischarten, Angelarten, Fischbilder und alles, was du für das Angeln brauchst, erwarten.

Präsenzkurs zum Erwerb des Fischereischeins Sachsen

Sobald du dich ein wenig in den Stoff eingearbeitet hast, fängt die Vorbereitung zur Prüfung erst so richtig an.

2. Schritt - Lernen für die Fischereiprüfung

Du wirst im Kurs in Sachsen dabei Themen wie die spezielle und allgemeine Fischkunde, die Grundlagen des Fischfangs und das Fischereigesetz in Sachsen, Gewässerkunde und Gerätekunde bearbeiten, da diese Themen primär die Prüfungsinhalte bei Fischerprüfung in Sachsen sind.

Diese Themen werden dir durch Lernvideos vermittelt, damit du anschließend die Übungsfragen und Quizze im Kurs bearbeiten kannst. Hier wie es aussieht:

Fischkunde bei der Fischerprüfung für den Fischereischein Sachsen

Der Kurs stellt auch Probeprüfungen mit Fragen bereit, die der realen Fischerprüfung für den Fischereischein Sachsen ähneln. Die Kursdauer beträgt im Durchschnitt etwa 4 Wochen, aber je nach Lerntempo kannst du möglicherweise schneller vorankommen.

Nach Abschluss des Vorbereitungskurses erhältst du ein Zertifikat, das du zusammen mit anderen erforderlichen Dokumenten zum Praxistag mitbringen und vorlegen musst, um an den Pflichtstunden teilnehmen zu können.

3. Schritt - Der Praxistag in Sachsen

Wissen über die Fischkunde für den Fischereischein Sachsen

Du musst in Sachsen ebenso einen Praxistag absolvieren, um zur Fischerprüfung zugelassen zu werden!

Wir würden dir dabei empfehlen, die Anmeldung bereits während der Teilnahme am Onlinekurs vorzunehmen, um sicherzustellen, dass du den Praxistag rechtzeitig vor der Fischerprüfung absolvieren kannst. Die Anmeldemöglichkeit findest du für gewöhnlich auf der Website vom Kurs.

Am Praxistag selbst erwarten dich dann praktische Lektionen zur Fischerei, darunter der Bau von Geräten, Kenntnisse über Schonbestimmungen, die richtige Ausrüstung und der Umgang mit Fischen.

Die Gesamtdauer vom Praxistag beträgt dabei zwischen 6 und 8 Stunden und wird vom Landesverband Sachsen durchgeführt. Wenn du Fragen bezüglich des Praxistages haben solltest, sind sie deine Anlaufstelle.

4. Schritt - Anmeldung zur Fischerprüfung

Überblick über den Fischereischein in Sachsen

Sobald du sowohl den Vorbereitungskurs/Onlinekurs als auch den Praxistag erfolgreich abgeschlossen und die entsprechenden Zertifikate erhalten hast, steht die Anmeldung zur Fischerprüfung für den Angelschein/Fischereischein in Sachsen an.

Diese Anmeldung erfolgt bei der zuständigen Fischereibehörde in Sachsen, wo du einen Prüfungstermin nach deiner Wahl auswählen kannst. Normalerweise gibt es im Jahr mehrere Prüfungstermine zur Auswahl, weshalb du frei entscheiden kannst.

5. Schritt - Die Fischerprüfung für Sachsen

Prüfung für den Fischereischein Sachsen

Nachdem du all die Schritte und Kurse zuvor vollbracht hast, gehts jetzt an die wichtigste Etappe von deinem Weg zum Angelschein/Fischereischein, nämlich der Fischerprüfung, welche dein bisher gesammeltes Wissen über die Fischerei, die Natur und die Fische aus deiner Vorbereitung testet.

Wichtig ist dabei, deine Personalien wie Reisepass und die Zertifikate über Kurs und Praxistag zum Prüfungstermin mitzubringen, da die Fischerprüfung in Sachsen in Präsenz stattfindet.

Sobald du die Fischereiprüfung in die Hand bekommst, kannst du schon gleich mit der Lösung von verschiedenen Multiple-Choice-Fragen mit insgesamt 60 Prüfungsfragen zu Themen wie:

Damit die Prüfung als bestanden gilt, musst du 45 Prüfungsfragen der insgesamt 60 verfügbaren richtig beantworten.

Du kannst dich ebenso darauf einstellen, dass es in der Prüfung dabei 12 Prüfungsfragen zu jedem Thema geben wird, sodass die Themen und Inhalte aus dem Kurs komplett abgedeckt werden.

Ein typisches Beispiel unter den Prüfungsfragen bei so einer Fischerprüfung wäre dabei die Bestimmung von der Fischart anhand von Bildern der verschiedenen Fischarten.

4. Schritt - Anmeldung zur Fischerprüfung

Nachdem du die Fischereiprüfung in Sachsen bestanden hast, bekommst du ein Fischereiprüfungszeugnis ausgestellt und stehst der Erlangung des Fischereischeins nun sehr sehr nahe.

Alles, was du noch tun musst, ist noch den letzten Weg zu der Fischereibehörde Sachsen zur Ausstellung vom Angelschein/Fischereischein zu gehen.

Um dir den Angelschein ausstellen zu lassen, musst du persönlich zur Fischereibehörde deiner Stadt, zum Beispiel Dresden, oder deines Landkreises gehen und die Zertifikate sowie das Zeugnis über deine bestandene Fischerprüfung vorlegen.

Anschließend wird man dir den Fischereischein aushändigen und du kannst dich nun offiziell als Angler bezeichnen. Bevor du jedoch in die Gewässer von Sachsen unsicher machen kannst, brauchst du noch eine kleine aber feine Angelkarte.

Erlaubnisschein zusätzlich zum Angelschein

In Sachsen musst du, nachdem du dich in der Prüfung unter Beweis gestellt hast, zusätzlich zum Angelschein/Fischereischein einen sogenannten Erlaubnisschein besorgen, welcher im Volksmund eher als Angelkarte oder Tageskarte bekannt ist.

Dieser lässt sich ganz einfach in den örtlichen Angelshops oder an in der Angelschule erwerben und berechtigt dich offiziell zum Fischfang in den Gewässern, die fürs Angeln freistehen.

Ist dies alles getan, hast du es offiziell geschafft und du kannst deinem Hobby nicht nur in Sachsen, sondern in der gesamten Bundesrepublik Deutschland nachgehen, wir wünschen dir auf deinem Weg bis dahin viel Erfolg und geben dir zum Schluss noch ein paar Empfehlungen zum Angeln in Sachsen!

Wo du den Angelschein in Sachsen einsetzen kannst

Damit du auch weißt, wo du alles mit dem erlangten Angelschein in Sachsen angeln gehen kannst, haben wir dir eine Liste mit ein paar der schönsten Angelgewässern in Sachsen zusammengestellt, wo du auf jeden Fall auf deine Kosten als Angler kommen kannst!

Ort für das Angeln in Sachsen
Bildquelle: Nancy Bourque

Stausee Bautzen

Die in der Nähe von Bautzen gelegene Stausee bietet vor allem eins, Barsche sowie auch Hechte! Wenn du dich an Raubfischen ausprobieren willst, ist dieser See eine Anlaufstelle für dich. Auch wenn du das Spinnfischen praktitierst, bietet der Stausee Bautzen eine hervorragende Gelegenheit dafür.

Stausee Bautzen

Die Spree ist ein Fluss, welcher jedem Angler in Deutschland von Begriff sein sollte, da hier der Aal-Fang besonders beliebt ist und du dich ebenfalls daran probieren kannst, diesen besonderen Fisch fangen zu können.

Gewässerkunde für den Fischereischein Sachsen
Bildquelle: Tim Heckmann

Kulkwitzer See

Der Kulkwitzer See liegt in der Nähe von Leipzig und ist für seine üppigen Karpfen bekannt, die hier besonders freudig an den Haken kommen. Auch andere Friedfische lassen sich in diesem See fangen und bieten eine gute Abwechslung zu den anderen hier genannten Orten, was das Fisch-Sortiment betrifft.

Talsperre Pöhl

Wenn es dir nach großen Hechten und Zandern zumute ist, dann solltest du die Talsperre im Vogtland von Sachsen besuchen. Sie bietet nicht nur viele Fische zum Angeln an, sondern lädt auch zu anderen Freizeitaktivitäten in der Natur ein, sodass du Angeln und Natur-Urlaub in einem bekommst.

Informationen über den Angelschein Sachsen
Bildquelle: Wolfgang Weiser

FAQ zum Thema Angelschein/Fischereischein in Sachsen

Damit zum Schluss keine offenen Lücken bleiben, haben wir in diesem Abschnitt die häufigsten Fragen aus der Community rund ums Thema Angelschein und Angeln in Sachsen zusammengefasst. Für zusätziche Informationen kannst du einfach und unkompliziert den Landesverband Sachsen kontaktieren.

Lernbegleitung für die Fischerprüfung in Sachsen

Frage 1 - Wie lange ist ein Angelschein in Sachsen gültig?

Es gibt sowohl befristete als auch unbefristete Angelscheine in Sachsen. Die befristeten musst du je nach dem, welche Art Angelschein du hast, nach schon einem Jahr oder aber auch erst nach 5 Jahren verlängern lassen. Ein unbefristeter Angelschein hat hingegen keine begrenzte Gültigkeitsdauer und gilt damit auf Lebenszeit.

Frage 2 - Welche Angelscheine gibt es in Sachsen?

In Sachsen gibt es neben dem üblichen Angelschein noch 3 weitere Arten, die zum Erwerb freistehen. Zum einen wäre da der Jugendfischereischein, welcher Jugendliche berechtigt, das Angeln in Begleitung von einem Angelscheininhaber auszuüben.

Dann gibt es noch den besonderen Fischereischein, der für Menschen mit Behinderung ausgestellt werden kann. Zu guter Letzt kommt da noch der Gastfischereischein, welcher für Ausländer, sprich für Menschen, die einen Wohnsitz außerhalb von Deutschland haben, infrage kommt.

Frage 3 - Was kostet der Angelschein in Sachsen?

Je nach Anbieter variieren die Preise, aber du kannst dich auf eine Summe von ungefähr 80-120 Euro für einen Präsenzkurs oder Onlinekurs einstellen.

Die Kosten für die Fischerprüfung, sprich die Prüfungsgebühr, beträgt derzeit 30 Euro und für den Praxistag musst du weitere 70 Euro einplanen.

Zum Schluss bleibt noch die Austellung vom Fischereischein und die Angelkarte, welche insgesamt 40-50 Euro betragen. In der Summe kommen also für den Angelschein in Sachsen ungefähr 250-300 Euro auf dich zu.

Frage 4 - Kann ich meinen Angelschein Sachsen in einem anderen Bundesland nutzen?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, mit dem Angelschein, welchen du in Sachsen erworben hast, in einem anderen Bundesland zum Angeln zu benutzen. Es funktioniert wiederum genauso andersrum, logischerweise.